Home Industrie & Handel Veränderung im Verwaltungsrat der Forbo Holding AG

Veränderung im Verwaltungsrat der Forbo Holding AG

von redaktion

AD-HOC-mitteilung gemäss artikel 53 DES KOTIERUNGSREGLEMENTS DER SIX EXCHANGE REGULATION

Dr. Peter Altorfer wird sich an der ordentlichen Generalversammlung 2024 nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Der Verwaltungsrat der Forbo Holding AG wird Jörg Kampmeyer und Bernhard Merki neu zur Wahl in den Verwaltungsrat vorschlagen.

Austritt aus dem Verwaltungsrat
Dr. Peter Altorfer wird sich nach fast 20 Jahren Zugehörigkeit an der nächsten ordentlichen Generalversammlung vom 5. April 2024 nicht mehr für die Wiederwahl als Mitglied des Verwaltungsrats und Vizepräsident der Forbo Holding AG zur Verfügung stellen. Er gehört dem Gremium seit 2005 an und ist Vorsitzender des Personal- und Nominationsausschusses, des Vergütungsausschusses sowie Mitglied des Audit- und Finanzausschusses.

«Im Namen des Verwaltungsrats der Forbo Holding AG danke ich Dr. Peter Altorfer für seine wertvollen Leistungen. Mit seinem juristischen Know-how, seinem profunden Finanzwissen und seiner langjährigen beruflichen Erfahrung, hat er einen grossen und zentralen Beitrag für die weitere Entwicklung der Forbo-Gruppe geleistet. Der Verwaltungsrat ist ihm für sein ausserordentliches Engagement und für die vertrauensvolle Zusammenarbeit zu sehr grossem Dank verpflichtet. Für die Zukunft wünschen wir ihm alles Gute», sagt This E. Schneider, Verwaltungsratspräsident.

Zuwahlen in den Verwaltungsrat
Der Verwaltungsrat der Forbo Holding AG wird der Generalversammlung vom 5. April 2024 Jörg Kampmeyer und Bernhard Merki neu zur Wahl in den Verwaltungsrat vorschlagen.

Bernhard Merki, Schweizer Staatsbürger, ist seit 2019 selbständiger Unternehmer sowie professioneller und unabhängiger Verwaltungsrat mit Einsitz in verschiedenen national und international tätiger Unternehmungen. Neben diversen Mandaten ist er Verwaltungsratspräsident der EMS-Chemie-Holding AG, der Georg Utz Holding AG, der Rondo Burgdorf AG und der Fostag Formenbau AG. Bernhard Merki verfügt über eine langjährige und ausgeprägte Industrieerfahrung in den Forbo nahen Bereichen Logistik, Maschinenindustrie, Kunststoffverarbeitung sowie der Bauzulieferindustrie.

Nach seinem Studium als Dipl. Ing. HTL an der HTL Brugg-Windisch, war er von 1988 bis 2013 bei der Netstal-Gruppe, einem global führenden Hersteller von Spritzgiessmaschinen, in verschiedenen leitenden Managementfunktionen tätig, davon die letzten zehn Jahre als CEO. Von 2014 bis 2018 führte er als CEO die 4B, ein führendes Unternehmen für zukunftsweisende Fassaden und Fensterlösungen.

Jörg Kampmeyer, deutscher Staatsbürger, ist seit 2020 Geschäftsführender Gesellschafter der Gebr. Knauf KG, einem der weltweit grössten Baustoffproduzenten. Neben seiner Gesamtverantwortung für die Gruppe überwacht er die Gipsgeschäfte in Europa, Mittlerer Osten/Afrika und Lateinamerika sowie den Geschäftsbereich für Deckenlösungen. Darüber hinaus verantwortet er die globalen Funktionen für Digitalisierung, Marketing und Vertrieb.

Jörg Kampmeyer studierte Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen an der RWTH Aachen. Er begann seine berufliche Laufbahn als Unternehmensberater bei Roland Berger und wechselte anschliessend zur Boston Consulting Group. Von 2002 bis 2019 war er für die Hilti AG tätig, wo er verschiedene Führungspositionen im Konzern und im operativen Geschäft innehatte. 2011 wurde er als CFO in die Konzernleitung der Hilti-Gruppe berufen. Von 2017 bis zu seinem Ausscheiden leitete er zusätzlich das europäische Geschäft sowie Marketing und Digitalisierung im Konzern.

This E. Schneider betont: «Wir freuen uns, mit Bernhard Merki einen Verwaltungsrat mit breiter Industrieerfahrung in beiden Geschäftsbereichen von Forbo, und mit Jörg Kampmeyer eine Führungspersönlichkeit mit Expertise aus dem globalen Bauzuliefergeschäft sowie den Bereichen Marketing und Digitalisierung, für den Forbo-Verwaltungsrat gewinnen zu können.»

Quelle:
Forbo Holding AG
www.forbo.com

Über Forbo
Forbo ist ein führender Hersteller von Bodenbelägen, Bauklebstoffen sowie Antriebs- und Leichtfördertechnik. Die Linoleum-Bodenbeläge von Forbo sind aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, biologisch abbaubar und CO2-neutral (cradle to gate) ohne Kompensation. Für die Herstellung heterogener Vinylbeläge verwendet Forbo phthalatfreie Weichmacher der neuesten Generation. Zudem enthalten sie im Verhältnis zum Gesamtproduktgewicht bis zu 25% rezykliertes Material. Der BioBeltTM ist ein biologisch abbaubares Transportband, das weitgehend aus Materialien von nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen produziert wird. Das AmpMiserTM-Transportband ermöglicht Energie- und daraus resultierende CO2-Einsparungen von bis zu 50%. Für Forbo als verantwortungsbewussten Hersteller ist der umsichtige Umgang mit allen Ressourcen für eine nachhaltige Zukunft ein wichtiger Grundwert.

Das Unternehmen beschäftigt rund 5 400 Mitarbeitende und verfügt über ein internationales Netz von 25 Standorten mit Produktion und Vertrieb, 6 Konfektionierungszentren sowie 47 reinen Vertriebsgesellschaften in insgesamt 39 Ländern weltweit. Der Nettoumsatz im Geschäftsjahr 2022 betrug CHF 1 293,2 Mio. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich in Baar im Kanton Zug, Schweiz. Die Konzerngesellschaft Forbo Holding AG ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (Valorennummer 354151, ISIN CH0003541510, Bloomberg FORN SW, Reuters FORN.S).

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar