Home Wissenschaft & Forschung Presseeinladung zur Auftaktveranstaltung des Projektes OASYS

Presseeinladung zur Auftaktveranstaltung des Projektes OASYS

von redaktion



Teilen: 

24.11.2023 13:02

Presseeinladung zur Auftaktveranstaltung des Projektes OASYS

Termin:
Freitag, 1. Dezember 2023, um 12 Uhr

Ort:
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ), 7. OG
Platz der Deutschen Einheit 2
03044 Cottbus

mit:
• Dr. Manja Schüle | Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
• Prof. Dr.-Ing. Michael Hübner | Vizepräsident für Forschung und Transfer der BTU Cottbus-Senftenberg
• Prof. Dr. Matthias Beller | Vizepräsident der Leibniz-Gemeinschaft, Direktor des Leibniz-Instituts für Katalyse
• Prof. Dr.-Ing. Harald Schenk | Gesamtprojektleitung OASYS, BTU Cottbus-Senftenberg
• Gerhard Kast | Geschäftsführer der UP Umweltanalytische Produkte GmbH, OASYS-Praxispartner

Sehr geehrte Damen und Herren,

zur feierlichen Auftaktveranstaltung des Projektes »Optoelektronische Sensoren für anwendungsnahe Systeme für Lebenswissenschaften und intelligente Fertigung – OASYS« lädt die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) am Freitag, 1. Dezember 2023, ab 12 Uhr in das Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ) ein. Sie, sehr geehrte Medienvertreter*innen, sind uns zu dieser feierlichen Projektvorstellung mit Laborführung herzlich willkommen.

OASYS begleitet und flankiert künftig den „Innovationscampus Elektronik und Mikrosensorik Cottbus – iCampµs“: Die im iCampµs ermittelten Bedarfe an innovativen optosensorischen Systemen werden in OASYS in Richtung Anwendung weiterentwickelt. Dafür stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über eine Laufzeit von fünf Jahren insgesamt 12,5 Mio. Euro zur Verfügung.

OASYS zielt darauf ab, transferorientierte Forschungsarbeiten zur (Weiter-)Entwicklung von sog. Micro-Electro-Mechanical Systems (MEMS)-basierter Technologien für bildgebende Verfahren durchzuführen, die gegenüber bisher verfügbaren Lösungen nicht nur neue Möglichkeiten und Funktionalitäten der Bilderfassung bieten, sondern darüber hinaus kompakt, mobil und extrem energieeffizient sind sowie selbst unter herausfordernden Umweltbedingungen zuverlässige Ergebnisse liefern.

Basierend auf den in Cottbus aufgebauten Kompetenzen im iCampµs verstetigen die Konsortialpartner Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU), Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH), Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme (Fraunhofer IPMS) und Leibniz-Institut für Innovative Mikroelektronik (IHP) ihre Aktivitäten auf dem Gebiet der Mikrosensorik.

Dabei werden Lösungen zur Schließung bestehender technologischer Lücken bzw. für bestehende Problemstellungen entwickelt, die seitens der Praxispartner sowie weiteren, vor allem in der Lausitz ansässigen Unternehmen, an das Konsortium herangetragen wurden.

Den Projektstart feiern wir im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und bitten Sie freundlich um Anmeldung bis Donnerstag, 30. November 2023, 12 Uhr (Ilka Seer, Pressesprecherin der BTU, E-Mail: presse@nospam-b-tu.de).

PROGRAMM
12 Uhr bis etwa 14 Uhr

Begrüßung
Prof. Dr.-Ing. Michael Hübner | Vizepräsident für Forschung und Transfer der BTU Cottbus-Senftenberg
Dr. Manja Schüle | Land Brandenburg, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur
Prof. Dr. Matthias Beller | Vizepräsident der Leibniz-Gemeinschaft, Direktor des Leibniz-Instituts für Katalyse
Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka (Video) | Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft

Projektvorstellung und Industrievortrag
Prof. Dr.-Ing. Harald Schenk | Gesamtprojektleitung OASYS, BTU Cottbus-Senftenberg
Gerhard Kast | Geschäftsführer der UP Umweltanalytische Produkte GmbH, OASYS-Praxispartner

Laborführung
Führung durch das Optik-Labor im Lehrgebäude 1A der BTU Cottbus-Senftenberg,
Konrad-Zuse-Straße 1

Get-Together und Ausstellung
Gemeinsamer Ausklang im 7. Obergeschoss des IKMZ. Parallel zur Festveranstaltung wird eine Auswahl aktueller Demonstratoren der OASYS-Konsortialpartner Leibniz FBH, Leibniz IHP und Fraunhofer IPMS vorgestellt.
Zudem besteht die Möglichkeit in der Science Gallery im Foyer des IKMZ den Showroom der BTU mit Exponaten und Prototypen, die jeweils einen Meilenstein in der Wissenschaft darstellen, zu besuchen.

Pressekontakt
Ilka Seer, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, Pressesprecherin und Leitung Referat Corporate Identity, T +49 (0)355 69 3612, E ilka.seer@nospam-b-tu.de, https://www.b-tu.de


Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. habil. Harald Schenk
Brandenburgische Technische Universität Cottbus – Senftenberg
Mikro- und Nanosysteme
T +49 (0) 355 69-2441
harald.schenk(at)b-tu.de


Bilder


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten
Elektrotechnik, Informationstechnik, Maschinenbau, Physik / Astronomie
überregional
Forschungsprojekte, Pressetermine
Deutsch


 

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar