Home Konsum Heidrun Angerer und Prof. Ruediger Goetz jurieren beim ADC Wettbewerb 2023

Heidrun Angerer und Prof. Ruediger Goetz jurieren beim ADC Wettbewerb 2023

von redaktion

Zwei Experten der Peter Schmidt Group sind in Design-Jurys des ADC Wettbewerbs 2023 vertreten. Die Gewinner der begehrten Nägel werden am 16. Juni veröffentlicht.Gleich zwei Experten der Peter Schmidt Group sind in Design-Jurys des ADC Wettbewerbs 2023 vertreten: Managing Director Prof. Ruediger Goetz und Executive Creative Director Heidrun Angerer küren die kreativ herausragenden Markenauftritte und Packagings.

Heidrun Angerer gilt als eine der profiliertesten Designerinnen Deutschlands in den Bereichen Fashion, Beauty und Lifestyle. Von ihr und ihrem Team stammt der Relaunch der Wäschemarke Mey, der im vergangenen Jahr bei zahlreichen Wettbewerben erfolgreich war und auch vom ADC ausgezeichnet wurde. Weitere bekannte Arbeiten sind das Logo der Parfümeriekette Douglas und die Initiative She’s Mercedes. Beim ADC Wettbewerb vergibt sie gemeinsam mit ihren Jurykolleg:innen die begehrten Nägel in den Disziplinen Brand Identity und Design. Ihr Anspruch hierbei: «Kein Geklüngel! Idee schlägt Macht, Bekanntheit und Größe. Kreative Lösungen sind diejenigen, die etwas wagen, statt auf Sicherheit zu spielen. Sie dürfen kein alter Stiefel sein, sondern müssen sich mit den großen Gegenwartsthemen und den Herausforderungen unserer Disziplin auseinandersetzen und hierfür neue Lösungsansätze zeigen.»

Wie in den Vorjahren wurde auch Managing Director Prof. Ruediger Goetz von den Vertretern des ADC ins Jurygremium gewählt – diesmal bewertet er Einreichungen in den Bereichen Graphic, Product und Packaging Design. Für Goetz eine Kategorie, die mehr Sichtbarkeit verdient hat: «In einer zunehmend digitalisierten Welt sind Verpackungen Träger eines intensiven Markenerlebnisses. Man kann sie berühren – und sie berühren einen. Wir nehmen sie mit nach Hause, wo sie zum Teil unseres persönlichen Umfelds werden. Das macht sie zu einem wertvollen Tool effektiver Markenkommunikation.» Zugleich werde die Rolle von Verpackungen immer komplexer, denn sie müssten auch auf Thumbnail-Größe in Online Shops überzeugen und digitale Zusatzangebote sinnvoll verknüpfen. «Ich erwarte von den Arbeiten des Wettbewerbs, dass sie die sinnlichen Möglichkeiten des Mediums ausschöpfen, das technisch Machbare ausreizen, aber zugleich pointiert sind», so Goetz.

Der ADC Wettbewerb gilt als einer der wichtigsten Kreativwettbewerbe Deutschlands mit hoher Relevanz in Branchenrankings. Bewertet werden Projekte aus insgesamt elf Bereichen – von der Aktivierungskampagne bis zum Animationsfilm. In den vergangenen Jahren feierte die Peter Schmidt Group unter anderem Erfolge mit dem Corporate-Design-Relaunch für die Deutsche Bahn oder der gemeinsam mit der BBDO entwickelten Kampagne für die Organspende-Initiative «Gegen den Tod». Die Gewinner dieses Jahres werden im Rahmen des ADC Festivals am 16. Juni präsentiert.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Außerdem interessant:

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar