Home International KAZIA THERAPEUTICS MELDET VIELVERSPRECHENDE ZWISCHENERGEBNISSE DER KOMBINATIONSSTUDIE VON PAXALISIB MIT STRAHLENTHERAPIE ZUR BEHANDLUNG VON HIRNMETASTASEN

KAZIA THERAPEUTICS MELDET VIELVERSPRECHENDE ZWISCHENERGEBNISSE DER KOMBINATIONSSTUDIE VON PAXALISIB MIT STRAHLENTHERAPIE ZUR BEHANDLUNG VON HIRNMETASTASEN

von redaktion

Kazia Therapeutics Limited

Sydney (ots/PRNewswire)

Kazia Therapeutics Limited (NASDAQ: KZIA; ASX: KZA), ein auf die Entwicklung von Krebsmedikamenten spezialisiertes Unternehmen, freut sich, die Präsentation vielversprechender neuer Daten aus einer laufenden klinischen Phase-I-Studie mit Paxalisib in Kombination mit Strahlentherapie zur Behandlung von Hirnmetastasen bekannt zu geben, die vom Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York, NY, gesponsert wird.

Zwischenergebnisse aus der ersten Phase der Studie zeigen, dass alle 9 auswertbaren Patienten vollständig oder teilweise auf die Behandlung ansprachen, was einer Gesamtansprechrate (ORR) von 100 % entspricht. Zum Vergleich: Die typische ORR bei einer alleinigen Ganzhirnbestrahlung liegt in veröffentlichten Studien, von denen im Folgenden einige repräsentative Beispiele aufgeführt sind, in der Regel zwischen 20 und 45 %.

Die Daten wurden für eine mündliche Präsentation auf der kommenden Jahrestagung 2022 zum Thema klinische ZNS-Studien und Hirnmetastasen angenommen, die gemeinsam von der Society for Neuro-Oncology (SNO) und der American Society for Clinical Oncology (ASCO) organisiert wird und vom 12. bis 13. August 2022 in Toronto, Kanada, stattfindet.

Die wichtigsten Punkte:

  • In den USA entwickeln jedes Jahr etwa 200.000 Krebspatienten Hirnmetastasen. Hirnmetastasen sind in der Regel sehr schwierig zu behandeln und sind mit einer schlechten Prognose verbunden. Die Strahlentherapie bleibt eine tragende Säule des klinischen Managements.
  • Dr. Jonathan Yang, Director, Metastatic Disease, Department of Radiation Oncology am Memorial Sloan Kettering Cancer Center ist der leitende Prüfarzt dieser klinischen Studie, die die Kombination von Paxalisib mit einer Ganzhirnbestrahlung bei Patienten mit Hirnmetastasen untersucht (NCT04192981). Die Studie ist in zwei Phasen konzipiert: eine erste Sondierungsphase und eine bestätigende Expansionsphase.
  • 9 von 12 Patienten in der Anfangsphase waren für die Wirksamkeit auswertbar. Alle 9 Patienten zeigten ein vollständiges oder teilweises Ansprechen gemäß den RANO-BM-Kriterien, was einer ORR von 100 % entspricht.
  • Bei den Patienten handelte es sich um eine Reihe von Primärtumoren, wobei Brustkrebs mit einem Drittel der Patienten am häufigsten auftrat.
  • Das Sicherheitsprofil von Paxalisib in Kombination entsprach im Großen und Ganzen den Erfahrungen mit der Monotherapie in anderen klinischen Studien, und eine maximal verträgliche Dosis (MTD) von 45 mg täglich in Kombination mit Strahlentherapie wurde bestätigt.
  • Die Rekrutierung für die Erweiterungsphase hat bereits begonnen, mit dem Ziel, weitere 12 Patienten zu rekrutieren.

Kazia CEO, Dr. James Garner, kommentierte: „Wir sind ermutigt durch diese Daten und durch den potenziellen Nutzen, den sie für diese große Patientengruppe mit hohem Bedarf bedeuten. Die Strahlentherapie ist ein allgegenwärtiger Bestandteil des Behandlungsparadigmas für Hirnmetastasen, aber es gibt häufig Resistenzen. Die Studie von Dr. Yang hat ein vielversprechendes Signal dafür geliefert, dass Paxalisib die Wirkung der Strahlentherapie verstärken kann. Außerdem haben wir vor kurzem erfahren, dass die laufende Alliance-Studie bei Hirnmetastasen in der Brustkrebskohorte in eine Expansionsphase übergegangen ist. Dies ist nun das zweite positive Signal für Paxalisib bei Hirnmetastasen, was unserer Ansicht nach zunehmend eine sehr vielversprechende Chance für den Produktkandidaten darstellt.»

Hirnmetastasen

Es wird geschätzt, dass bis zu 20 % aller Patienten mit Krebs Hirnmetastasen entwickeln (Sekundärtumoren im zentralen Nervensystem). Zu den häufigsten Primärtumoren, die sich auf das Gehirn ausbreiten, gehören Lungen-, Brust-, Darm-, Melanom- und Nierenzellkarzinome. Die durchschnittliche Gesamtüberlebenszeit für Patienten, bei denen Hirnmetastasen diagnostiziert wurden, liegt zwischen 2,3 und 7,7 Monaten. [1] Schätzungen zufolge werden allein in den USA jährlich etwa 200.000 Patienten mit Hirnmetastasen diagnostiziert. [2]

Die Strahlentherapie ist die Hauptstütze der Behandlung von Hirnmetastasen und besteht im Allgemeinen entweder aus stereotaktischer Radiochirurgie (SRS) oder Ganzhirnbestrahlung (WBRT) oder einer Kombination davon. Die Wirksamkeit von WBRT unterscheidet sich je nach Art des Tumors und der Anzahl und dem Volumen der Hirnmetastasen, aber mehrere aktuelle Publikationen nennen Gesamtansprechraten von 20–45 %.

Grundprinzip und Aufbau der klinischen Studie

Untersuchungen von Dr. Yang und anderen haben gezeigt, dass die Aktivierung des PI3K-Signalwegs in Hirnmetastasen häufig vorkommt, sogar in einigen Fällen, in denen er im Primärtumor nicht vorhanden ist. Darüber hinaus scheint die Aktivierung des PI3K-Signalwegs durch Strahlentherapie induziert zu werden und die Tumorresistenz gegen Strahlentherapie zu erhöhen. Diese Beobachtungen sind ein guter Grund, die Kombination eines gehirnwirksamen PI3K-Inhibitors mit einer Strahlentherapie zu testen.

Diese Phase-I-Studie ist eine einarmige, prospektive Studie, die Patienten mit Hirnmetastasen oder leptomeningealen Metastasen eines beliebigen Primärtumors umfasst. Oberstes Ziel ist die Sicherheit und Verträglichkeit. Alle Patienten haben zu Beginn der Behandlung Mutationen im PI3K-Signalweg. Die erste Phase der Studie zielt darauf ab, die MTD von Paxalisib in Kombination mit WBRT zu bestimmen und die Sicherheit und Verträglichkeit zu charakterisieren. In der zweiten Phase sollen weitere 12 Patienten rekrutiert werden, um die Wirksamkeit der Studie zu bestätigen.

Nächste Schritte

Die Rekrutierung für die zweite Phase der Studie ist bereits im Gange und wir rechnen derzeit mit vorläufigen Daten aus dem zweiten Teil der klinischen Phase I-Studie im Jahr 2023.

Kazia geht davon aus, dass die neuen Daten aus dieser Studie sowie andere Forschungsergebnisse zu Hirnmetastasen zu gegebener Zeit mit seinen wissenschaftlichen Beratern und den Beratern der Aufsichtsbehörden erörtert werden und die FDA möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt konsultiert wird.

Zusammenfassung des Abstracts

Session 2: Multimodale Ansätze bei primären und sekundären Hirntumoren – Eingeladene Referenten und mündliche Abstracts Freitag, 12. August 2022

11 Uhr – 13 Uhr

Abstraft MMAP-05 Phase-I-Studie zur gleichzeitigen Anwendung von Paxalisib und Strahlentherapie bei Patienten mit Hirnmetastasen von soliden Tumoren oder leptomeningealen Metastasen, die Mutationen im PI3K-Signalweg aufweisen: Ergebnisse aus der Dosis-Eskalations-Kohorte (NCT04192981) Federführender Studienautor: T Jonathan Yang, MD, PhD

Einrichtung: Memorial Sloan Kettering Cancer Center, New York, Vereinigte Staaten

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte:

Informationen zu Kazia Therapeutics Limited

Kazia Therapeutics Limited (NASDAQ: KZIA; ASX: KZA) ist ein auf die Entwicklung von Krebsmedikamenten spezialisiertes Unternehmen mit Sitz in Sydney, Australien.

Unser führendes Programm ist Paxalisib, ein gehirnwirksamer Inhibitor des PI3K / Akt / mTOR-Signalwegs, der zur Behandlung des Glioblastoms, der häufigsten und aggressivsten Form von primärem Hirnkrebs bei Erwachsenen, entwickelt wird. Paxalisib wurde Ende 2016 von Genentech lizenziert und im Januar 2021 begann die Rekrutierung für GBM AGILE, eine Zulassungsstudie für Glioblastom. Sieben weitere Studien zu verschiedenen Formen von Hirntumoren sind im Gange. Paxalisib erhielt im Februar 2018 von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA die Orphan Drug Designation für die Behandlung des Glioblastoms und im August 2020 von der US-amerikanischen FDA die Fast Track Designation für diese Indikation. Darüber hinaus erhielt Paxalisib von der US-amerikanischen FDA die Rare Pediatric Disease Designation und die Orphan Designation für DIPG im August 2020 und für AT/RT im Juni 2022.

Kazia entwickelt außerdem EVT801, einen niedermolekularen Inhibitor von VEGFR3, der im April 2021 von Evotec SE lizenziert wurde. Präklinische Daten haben gezeigt, dass EVT801 gegen ein breites Spektrum von Tumorarten wirksam ist und überzeugende Hinweise auf Synergien mit immunonkologischen Wirkstoffen liefert. Eine Phase-I-Studie begann im November 2021 mit der Rekrutierung.

Für weitere Informationen besuchen www.kaziatherapeutics.com oder folgen Sie uns auf Twitter @KaziaTx.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die im Allgemeinen durch die Verwendung von Wörtern wie „können», „beabsichtigen», „potenziell», „aussichtsreich» oder ähnlichen Wörtern gekennzeichnet sind und Aussagen über das therapeutische Potenzial der Produktkandidaten von Kazia und die erwarteten Ergebnisse der klinischen Studien enthalten können. Kazias Produktkandidaten können Paxalisib, EVT801 oder andere Moleküle enthalten, die allein oder in Kombination mit anderen Therapien für jede Krankheit verabreicht werden. Alle Aussagen, die Kazias zukünftige Pläne, Strategien, Absichten, Erwartungen, Zielsetzungen, Ziele oder Aussichten beschreiben, sowie andere Aussagen, die keine historischen Fakten sind, sind ebenfalls zukunftsorientierte Aussagen. Solche Aussagen beruhen auf den Erwartungen und Prognosen von Kazia in Bezug auf zukünftige Ereignisse und Trends, die unser Geschäft beeinflussen. Sie unterliegen bestimmten Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen prognostiziert wurden, einschließlich Risiken und Ungewissheiten im Zusammenhang mit klinischen Studien und der Produktentwicklung sowie den Auswirkungen der globalen Wirtschaftslage. Diese und andere Risiken und Unwägbarkeiten werden im Jahresbericht von Kazia, der auf Formular 20-F bei der SEC eingereicht wurde, und in späteren Einreichungen bei der SEC ausführlicher beschrieben. Kazia ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist nach geltendem Wertpapierrecht erforderlich. Sie sollten sich nicht in übermäßigem Maße auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, die nur zum Datum dieser Mitteilung gelten. Die tatsächlichen Ergebnisse könnten wesentlich von den in dieser Mitteilung erörterten abweichen.

Dieses Dokument wurde von James Garner, Chief Executive Officer, Managing Director, für die ASX freigegeben.

[1] AS Achrol et al. (2019) Nat Rev Disease Primers 5(5):1-26

[2] DA Hardesty & P Nakaji (2016) Front Surg. 3(30)

Verwaltungsrat: Iain Ross Vorsitzender, nicht-geschäftsführendes Mitglied

Bryce Carmine nicht-geschäftsführendes Mitglied

Steven Coffey nicht-geschäftsführendes Mitglied

Dr. James Garner Chief Executive Officer, Managing Director

Three International Towers, Level 24, 300 Barangaroo Avenue, Sydney NSW 2000, Australien

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1872892/Kazia_Logo.jpg

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar