Home International Textil-Service besorgt über Schweizer Energieversorgung

Textil-Service besorgt über Schweizer Energieversorgung

von redaktion

Depierraz Saner AG

Textil-Service besorgt über Schweizer Energieversorgung

Ein Dokument

Wäschereien und Textilreinigungen sind systemrelevant für die Gesellschaft. Eine Kontingentierung der Erdgasversorgung würde deshalb nicht nur die Betriebe selbst, sondern auch Kunden wie Spitäler, Altersheime, Hotels oder Lebensmittelhersteller in grosse Probleme stürzen.

Der Verband Textilpflege Schweiz VTS begrüsst es, dass der Bundesrat seit März 2022 mit der Schweizer Gasbranche arbeitet, um die Gasversorgung im kommenden Winter sicherzustellen. Der Verband empfiehlt seinen Mitgliedern, wo immer möglich und sinnvoll, gasbetriebene Maschinen und Anlagen auf Öl oder Strom umzurüsten. Auch sollten betriebsspezifische Szenarien entwickelt werden, wie mit Energieengpässen im Ernstfall umgegangen werden soll. Der VTS appelliert an die Eigenverantwortung seiner Mitglieder. Doch damit wird das Problem nicht vollumfänglich zu lösen sein.

Sollte es effektiv zu einer Gasmangellage kommen, würde der Erdgasverbrauch kontingentiert werden. Dies hätte weitreichende Folgen, denn Wäschereien und Textilreinigungen können nicht auf Vorrat produzieren. Die Aufbereitung von Textilien erfolgt in einem steten Kreislauf, um Kunden mit den benötigten Artikeln zu versorgen. Spitäler, Altersheime, Arztpraxen, Hotels aber auch die Lebensmittelindustrie oder Industriebetriebe sind täglich auf saubere und hygienisch einwandfreie Textilien angewiesen. Bettwäsche, Arbeitskleidung, Schutzausrüstung – ohne dies funktioniert das Gesundheitssystem oder auch die Lebensmittelherstellung nicht. Der VTS appelliert deswegen an die Regierung, Textilservicebetriebe auch zur Kategorie der «geschützten Verbraucher*» zu zählen, da sie für das Funktionieren der Gesellschaft systemrelevant sind.

Die Branche im Überblick

Die Textilpflegebranche beschäftigt rund 7000 Mitarbeitende in der Schweiz. Viele Spitäler, Alters- und Pflegeheime sowie Betriebe aus der Gastronomie, der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie lassen ihre Textilien in industriellen Wäschereien aufbereiten. Ohne diese Dienstleistung kämen viele Bereiche der Schweizer Wirtschaft zum Stillstand.

*Zu den geschützten Verbrauchern zählen insbesondere Haushalte, die an ein Erdgasverteilnetz zur Wärmeversorgung angeschlossen sind, sowie grundlegende soziale Dienste, die nicht den Bereichen Bildung und öffentliche Verwaltung angehören.

Verband Textilpflege Schweiz
Seilerstrasse 22
3001 Bern Tel. +41 (0)31 310 20 30
Mail melanie.saner@nospam-textilpflege.ch www.textilpflege.ch

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar