Home Wissenschaft & Forschung „Die Biden-Administration schließt ein militärisches Eingreifen in der Ukraine komplett aus“

„Die Biden-Administration schließt ein militärisches Eingreifen in der Ukraine komplett aus“

von redaktion



Teilen: 

11.02.2022 20:51

„Die Biden-Administration schließt ein militärisches Eingreifen in der Ukraine komplett aus“

Neue Podcast-Folge: Im „TUCscicast“ blickt der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Kai Oppermann auf das erste Amtsjahr von Joe Biden, ordnet die Bedeutung des Sturms auf das Kapitol für die amerikanische Demokratie ein und beleuchtet aktuelle Herausforderungen wie die Spannungen mit Russland

Der Podcast kann auf verschiedenen Wegen gehört werden:

– im Web-Player der TU Chemnitz: https://www.tu-chemnitz.de/rektorat/rektor/tucscicast.php#s4
– in jeder Podcast-App über unseren RSS-Feed,
– auf Spotify, Deezer und Apple Podcast.

Ein Jahr ist US-Präsident Joe Biden im Amt. In der dritten Staffel des „TUCscicast“ haben das Moderationsteam um Lara-Lena-Gödde und Pascal Anselmi gemeinsam mit Prof. Dr. Kai Oppermann, Inhaber der Professur Internationale Politik der Technischen Universität Chemnitz, sowie der Studentin und US-Amerikanerin Chelsea Burris die Ereignisse rund um die US-Wahl 2020 intensiv begleitet und analysiert.

Nun – ein Jahr später – ist viel passiert: Unter anderem der Angriff auf das Kapitol in Washington, D.C. durch Anhängerinnen und Anhänger von Biden-Vorgänger Donald Trump, der Start der Ampelregierung in Deutschland – und die Spannungen mit Russland an der Grenze zur Ukraine. Zur Einordnungen dieser Ereignisse spricht Moderator Pascal Anselmi in der neuen Folge des „TUCscicast“ abermals mit Prof. Dr. Kai Oppermann, der kürzlich mit frischen Eindrücken von seinem Forschungsaufenthalt aus den USA zurückgekehrt ist. Darüber hinaus ordnet Oppermann ein, was die Biden-Administration von Deutschland erwartet und welchen Kurs die Regierung unter Bundeskanzler Olaf Scholz im transatlantischen Verhältnis fährt.

Hintergrund: TUCscicast – Forschung, die ins Ohr geht

Die TU Chemnitz präsentiert seit 2018 im Podcast „TUCscicast“ aktuelle Forschung an der TU Chemnitz. Zu Wort kommen Forscherinnen und Forscher, die im Gespräch über ihre Arbeit und ihre Erkenntnisse berichten. Die Themen sind dabei ebenso vielfältig wie die Wissensgebiete der Interviewten und decken das gesamte Spektrum von Forschung und Lehre an der Universität ab, wobei der Fokus auf aktuellen Themen und Entwicklungen in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft liegt.

Es liegen aktuell drei Staffeln des „TUCscicast“ mit jeweils zehn Episoden sowie ein „Special“ zu Schwerpunkten des Sonderforschungsbereichs „Hybrid Societies“ der TU Chemnitz vor.

Produziert werden die Folgen von „Die Podcastproduzenten“ der BEBE Medien GmbH, die auch den Online-Radiosender „detektor.fm“ betreibt. Ausführender Redakteur ist Pascal Anselmi. Die Produktion an der TU Chemnitz übernehmen Dr. Andreas Bischof und Matthias Fejes.

Die Hörerinnen und Hörer sind herzlich dazu eingeladen, ihre Anmerkungen und Anregungen für die inhaltliche Gestaltung der Audio-Reihe an tucscicast@… zu richten.


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, jedermann
Gesellschaft, Politik
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer
Deutsch


You may also like

Hinterlasse einen Kommentar