Home Konsum Recht und Gerechtigkeit verlieren immer mehr an Bedeutung – wie es scheint.

Recht und Gerechtigkeit verlieren immer mehr an Bedeutung – wie es scheint.

von redaktion

Dier Zeit schreitet voran und so auch die Weiterentwicklung, wir haben mehr und Möglichkeiten, Hilfemaßnahmen, Einrichtungen etc. die bei Übergriffen, Gewalt, Diskriminierungen und sonstigem, was den Menschen, die Menschenrechte und dessen Würde helfen oder gar sichern soll. Auch kann heute ein Man auch einen typischen Frauenjob machen und eine Frau zählt nicht mehr nur als Wertvoll, wenn sie das Haus putzt, das Essen für den Mann macht und sich ums Kind kümmert.
Zumindest sollte man meinen es ist inzwischen so, doch ist es wirklich so? Noch lange nicht. Natürlich gab es viele Fortschritte, aber es ist noch lange nicht an dem. Noch immer werden anders Farbige Diskriminiert und wenn irgendwo eingebrochen wurde, heißt es „die“ waren es. Wenn ein Mann als Friseur Arbeit, wird sofort daran gedacht „na der ist ne „Tucke“ Wenn eine Frau eine Position inne hat beim Bund, Security, Militär, wird sooft gesagt – na das ist ne Hardcore Lesbe. Frauen die sich einfach etwas Freizügig im Sommer anziehen (so wie ihre Männlichen Mitmenschen auch) sind es sofort Nutten, kauft jemand sehr Geldbewußt ein, heißt es sofort, der ist Arm usw. Wir Diskriminieren noch immer und zwar Tag für Tag mit massiven Auswirkungen, denn was es teils für Folgen für die Menschen hat, darüber wird nicht nachgedacht.
Es ist noch immer so, dass Menschen sich einbilden, weil sie eine Position im bspw. Vorstand oder Gemeinde/-Stadtrat haben, als Richter, Hauptoberkommissar, Ärzte usw. innehaben, sind sie besser und dürfen, können alles. Warum auch nicht? Es weiß jeder, dass Anwälte kaum gegen Anwaltskollegen vorgehen und selbiges bei Ärzten. Genau deswegen passiert, was eben passiert – nichts. Tja, wo kein Kläger, da kein Richter. Und hey die Mandanten kennen sich ja mit den Gesetzen nicht so aus…..
Genau deswegen kommt es auch immer noch so leicht, so einfach vor, das unschuldige beschuldigt, bestraft werden und somit auch sehr viele Konsequenzen davontragen. So erlebt es aktuell auch eine junge Frau, die gesundheitsbedingt bereits seit vielen Jahren berentet ist samt Pflegegrad. Zudem zählt sie auf Grund ihrer gravierenden Krankengeschichte als Ärztliches Wunder, noch zu leben. Sie ist eine attraktive Frau, denn nur weil sie krank und schwerbeschädigt ist, kann sie dennoch Ausstrahlung haben und attraktiv sein. Doch hat sie dadurch Rechte? Normal würden wir alle sofort sagen – ja klar, warum denn nicht – aber andere sehen es anders. Es gibt noch immer Männer, die Frauen als Lust oder Sexobjekte ansehen und solange diese Frauen sich gegen all die Belästigungen und Nötigungen nicht aktiv wehren, ist alles gut. Doch wehe, man will den Teufelskreis durchbrechen, das ist oftmals schwer, weil dann solch Aussagen kommen wie „haben sie das Missverstanden, haben sie Signale gesendet, warum haben sie sich nicht eher dagegen gewährt, sagt sie das nur, weil sie daraus Profit / einen Nutzen schlagen will…..? usw.“
Es ist insbesondere schwierig, wenn die Übergriffigen Personen, die geschädigten Männer oder Frauen zudem noch damit einschüchtern, dass sie diese mit Aussagen nötigen wie: „tue was ich sage, ansonsten…“ Genauso ergeht es dieser Frau, die nun unbegründet geräumt wird. Besonders schwierig ist es, wenn es dann vom eigenen Anwalt heißt „sie sind nun mal nicht Unscheinbar, daher erleben sie das von ihrem Vermieter und sicherlich nicht nur von ihm“ Jahrelang nahm sie alles stillschweigend hin, kaum sagte sie, dass sie das alles was er will, fordert nicht mehr wünscht, dann kam der Hammerschlag. Wir alle wissen wie lange es bspw. dauert, Mietnomaden aus den Objekten zu bekommen. Doch in diesem Fall, ging es in sehr kurzer Zeit und zwar total Problemlos, die besagte Frau, die keinerlei Mietschulden oder sonstiges hatte mir nichts, dir nichts räumen zu lassen. Ihr Vermieter, der in den Stadtrat nachgerutscht ist (nicht gewählt, denn sein Ansehen ist nicht so gut, wie er es wohl gern wünscht) und sich immer wieder darauf berufe, der zukünftige Schwiegersohn des Vorsitzenden zu sein, meinte somit immer, sich an nichts halten zu müssen. Auf Grund der Position und dem Ansehen des Schwiegervaters habe er somit alle Rechte und bekomme alles, auch ohne Beantragungen. Er habe immer wieder gesagt, dass sich deshalb keiner mit ihm anzulegen habe und wer es versucht, werde schon sehen, was er davon habe. Tja, die Mieterin und ihre neue Partnerin setzten den ganzen Belästigungen samt Nötigungen Ende 2020 ein klares Wort von „Stopp“ entgegen und schon nahm alles seinen Lauf.
Wie kann es sein, dass manche Menschen meinen, wenn sie ein Objekt vermieten, hätten sie auch die Rechte, ein Anrecht auf die Mieter? Was sie in ihrer Wohnung tun, welchen Hobbys sie nachgehen oder mit wem sie sich treffen, was sie auf ihrer Homepage teilen? Wenn etwas vermietet wird und dafür eine Gegenleistung erfolgt, ist das Besitz – Recht auf das, was vermietet wurde für die Zeit der Vermietung verwirkt und an den Mieter übergegangen. Sollte im Nachhinein mit dem vermieteten etwas nicht stimmen, besteht die Möglichkeit der Klärung.
Hier ist es jedoch so, das der Vermieter nach der Vermieterin stetig im Mietobjekt ein und aus ging, wie es im gefiel, hierbei über seine weiteren Mieter und den Problemen berichtete und zugleich der Mieterin jedes Mal Avancen uns ständig sexuelle Anspielungen machte und hierbei aus dem privaten, intimen Nähkästchen mit seiner verstorbenen sprach.
Er forderte die Bilder ihrer Shootings sehen zu wollen, weil er diese Bilder und ihre Internetauftritte auf Grund seiner Verlobten schlecht zu Hause anschauen könne. Nachdem sie all dies untersagte, forderte er sie auf, sie solle ihre Homepage und Internetpräsenz einstellen, er werde es überwachen und sonst selbst für dessen Einstellung sorgen. Kurz darauf war die HP irreparabel gehakt und das hatte gravierende Folgen, denn die Mieterin um die es geht, lebt und engagiert sich öffentlich, wird für Moderationen und diverse Präsenzen gebucht, denn sie setzt sich als „wir sind 1 – der Mensch“ für uns alle ein. Tja, sie kämpft gegen Diskriminierung und Mobbing und wurde nun selbst Opfer dessen. So forderte er abermals einfach zu tun was er sagt, dann würden sie alle am Ende darüber lachen, doch warum sollte die Geschädigte das tun und wo hätte das hingeführt? Seither erfolgten Dinge wie Einbruch, eine unbegründete Anzeige nach der anderen und auch darüber auslassen über ihre privat und Intimität Sphäre. So verhält sich ein gestandener Vermieter/ Makler und Mann des Stadtrates? Sein Anwalt, der zudem der Freund des Vermieters war, unterstützt ihn sogar bei diesen vorhaben und machte sogar Nacktaufnahmen durch die Fenster des Mietsobjektes und schrieb anschließend darüber, erzählte Öffentlich über die Geschädigte samt Personenbezogenen Daten. Warum macht ein Anwalt so etwas, wurde er dafür gut entlohnt oder hat sein Freund etwas gegen ihn in der Hand? Das ist ungewiss, aber wie ein Anwalt so kriminell handeln kann, wirft einige Fragen auf.
Die Geschädigte schwieg dennoch weiterhin über den Hintergrund, warum ihr Vermieter Urplötzlich Sommer 2021 eine Räumungsklage einreichte und dabei nur Personenbezogenes wie bspw. ihre Internetpräsenz etc. anbrachte. So reichte er all das bei Gericht ein und forderte die sofortige Räumung, man bedenke es gibt keinerlei Gründe, keine Mietschulden etc. Im Gegenteil, die Geschädigte hätte noch einige Rückzahlungen zu bekommen und auch wurden die gravierenden und bekannten Schäden die am Objekt bestehen, nie behoben und doch wurde immer die volle überzogen hohe Miete (lt. Gemeinde) entrichtet. Als ihr Anwalt darauf einging, wann und wodurch es Urplötzlich problematisch wurde und das es hier einen sexuellen Hintergrund gibt, wurde der Geschädigten natürlich nun noch mehr unterstellt, weil hey, es kann ja nicht sein, das jemand erfahre, das er Frauen „anbaggere, sie auffordert und nötigt“. Nur scheint der Herr zu vergessen, dass es bereits genügend Menschen gibt, die es mitbekamen, von anderen hörten, oder gar selbst miterlebt haben, ihn und sein Handeln kennen. Doch nun ist die Geschädigte natürlich ein Dorn im Auge, es darf ja keiner Wissen, weder die Verlobte, noch sonst wer, das verderbe ja seine Pläne, also muss sie weg. Sie war gut genug, als sie machte was er forderte, so auch auf eigene Kosten die Reparaturen, wofür er ihr jedes Mal ein gemeinsames Essen versprach – was sie gar nicht wollte, aber bevor nichts umgesetzt wurde, handelte sie eben selbst – Auch gab es Gespräche darüber, das sie auf ihre Kosten Umbaumaßnahmen am Objekt machen solle, als sie ihn dafür um Absicherungen wie Mietrecht bat, erfolgte die Aussage – „vertrau mir, ich werde dich schon nicht verarschen, aber die geforderte Absicherungen bekommst du nicht, wir werden uns schon im Notfall einigen“ Das Ergebnis sieht man nun, wollte er sich durch sie Gesund stoßen, nützliches und praktischen verbinden?
Somit wurde diese Räumungsklage beim Orts-Gericht zugelassen und ein Versäumnisurteil ausgestellt, obwohl die Geschädigte sich im Krankenhaus wegen Lebensgefahr befand und so ein Attest ausgestellt wurde. Dem Gericht lag besagtes Attest vor und doch wurde auch das ignoriert. Lag es daran, dass der Vermieter und Mitglied des Stadtrates das Gericht aufforderte, man habe das Urteil so auszusprechen wie er es wolle, das man ihn besonders zu behandeln habe und er auch vorzeitig ein für ihn positiven Ausgang wünscht? Was soll man da noch sagen oder denken, erwarten, zumal es genauso erfolgte?
Tja, andere lassen sich viel zu Schulden kommen und ihnen passiert nichts und andere, die sich wiederum nichts zu Schulden kommen ließen, sogar den weiteren Mietern dieses Vermieters bei seinen Cholerischen Ausbrüchen zur Seite stand, als er diese wegen des Baby-Geschrei´s erneut abmahnen wollte oder ebenso erneut mit Kündigungen drohte. Die trotz 15 Grad im Winter bei voll aufgedrehten Heizungen und weiteren massiven Schäden und Unkosten volle Miete zahlte, ja solche Menschen erleiden unrecht. Aber gegen Bestechung, Korruption hat eben keiner eine Chance, wenn er sich weiterhin ans Gesetz hält. Noch deutlicher wird es, wenn sogar auch noch ein Gericht fordert, das die Geschädigte diesen Vermieter und den Anwalt ins Haus lassen müsse, was die Polizei zuvor bereits verneinte. Zudem der Richter auch fordert sie in alle Räume lassen zu müssen, obwohl genau jene von ihr und ihrer Partnerin Nacktaufnahmen machte, Unterwäsche klaute und wer weiß was sonst noch in ihrem Schlafzimmer tat. Der über ihren Sex, ihre Sexpraktiken, welche eindeutig seinen Fantasien zu entsprechen scheint sich äußerte. Nirgends täte es so etwas geben, überall täte man Opfer von sexuellen Übergriffen, von Nötigungen, Verleumdungen Stalken, Mobben, Einbruch usw. schützen. Wir vergessen hierbei einmal nicht, dass wir noch immer sehr strenge Covid – Vorschriften haben und diese Regelungen die Forderung seitens des Richters von insgesamt somit 6 fremden Menschen in dem Mietsobjekt einer zudem chronisch erkrankten nicht rechtens ist. Doch all das scheint außer Acht zu bleiben, wenn man in gewissen Positionen ist, ggf. einem irgendetwas versprochen wird. Was hat das noch mit Recht und Gerechtigkeit zu tun? Was ist mit den Opfern, denn somit bleibt es nicht bei dieser Person oder den bereits erfolgten Geschädigten, die sich hiermit zu Wehr setzten. Wieso wird so etwas unterstützt? Wollen wir wirklich solche Menschen im Stadtrat, als Anwalt oder als Richter haben?
Was passiert mit der geschädigten, kranken Rentnerin? Sie wird nun aus ihrem immer bezahlten Mietsobjekt geräumt und zwar bereits jetzt. Was ist mit ihrer schweren Erkrankung und den aktuellen Krankenhausaufenthalten nebst Eingriffen? Hierdurch ist ihr nicht einmal eine Objektsuche als auch Planung zum Umzug möglich, bevor man sie mit Gewaltandrohung und unter Einbehaltung ihres Hab und Gutes räumt! Was ist mit den Rechten und Regeln von Härtefällen? Warum wird so etwas zugelassen, wo eindeutig klar ist, was hier Tatsache dahintersteckt und es genügend Belege und Zeugen gibt Wie darf ein Anwalt so kriminell handeln und zugleich ein Gericht Fakten verschleiern, ignorieren und ein Urteil so ausgesprochen werden, wie es gefordert wurde?
Mit einem Rechtsstaat und Gerechtigkeit hat das alles gar nichts zu tun, sondern nur damit, wer bezahlt bekommt Recht?

1 Besucher, davon 1 Aufrufe heute

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar