Home Wissenschaft & Forschung ERWEITERUNG DER EUROPÄISCHEN UNIVERSITÄT EUTOPIA UM DREI NEUE UNIVERSITÄTEN Brüssel, 16. September 2021

ERWEITERUNG DER EUROPÄISCHEN UNIVERSITÄT EUTOPIA UM DREI NEUE UNIVERSITÄTEN Brüssel, 16. September 2021

von redaktion



Teilen: 

15.09.2021 20:00

ERWEITERUNG DER EUROPÄISCHEN UNIVERSITÄT EUTOPIA UM DREI NEUE UNIVERSITÄTEN Brüssel, 16. September 2021

PRESSEMITTEILUNG
SPERRFRIST 15.09.2021, 20 Uhr

Die Europäische Universität EUTOPIA wird im September dieses Jahres um drei führende Universitäten erweitert: Università Ca’Foscari Venezia (Italien), Technische Universität Dresden (Deutschland) und Universidade NOVA de Lisboa (Portugal). Die Aufnahmezeremonie findet am 16. September 2021 in der Residenz des italienischen Botschafters im Königreich Belgien in Anwesenheit hochrangiger europäischer und lokaler Akteure statt.

Diese Erweiterung verdeutlicht den Wunsch der EUTOPIA-Universitäten, ihre Bemühungen um die Stärkung ihrer komplementären Fähigkeiten zu erweitern und zu vertiefen sowie ihren Studierenden, Mitarbeitenden und Forschenden ein umfassenderes, zusammenhängendes Portfolio an internationalen und interkulturellen Möglichkeiten zu bieten.

Die EUTOPIA-Universitäten sind auf Studierende ausgerichtet und engagieren sich für den sozialen Zusammenhalt, indem sie nach Exzellenz und Inklusion streben, nationale und bildungspolitische Grenzen überschreiten, um innovative pädagogische Modelle zu entwickeln und die Mobilität von Menschen und Ideen zu fördern. Darüber hinaus engagieren sie sich für unsere Gemeinschaften, indem sie auf unseren Stärken bei der Gestaltung von Orten aufbauen, um die städtische und regionale Entwicklung zu fördern und letztlich unsere Studierenden, Mitarbeitenden und Gemeinschaften darauf vorzubereiten, in der heutigen, von Umwälzungen geprägten Welt zu kompetenten europäischen Bürgern zu werden.

Sie vertreten gemeinsame Werte: Integrität, akademische Freiheit, Wissensaustausch mit der Gesellschaft und Transparenz gegenüber der internationalen Gemeinschaft.

Alle drei Universitäten, die EUTOPIA beitreten, ergänzen sich in ihren Stärken, die den Zweck der Allianz verstärken und weiter ausbauen werden.

Die 1868 als erste Wirtschaftshochschule Italiens gegründete CA› FOSCARI UNIVERSITÄT VENEDIG ist eine fächerübergreifende Einrichtung, die ein breites Spektrum an Studienprogrammen in den Bereichen Wirtschaft und Management, moderne Sprachen, Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften anbietet. Heute setzt die Universität auch neue Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Klimawandel, digitale und öffentliche Geisteswissenschaften, Umweltwissenschaften, digitale Transformation und soziale Innovation sowie Nanowissenschaften. Die Universität Ca› Foscari steht derzeit an vierter Stelle in Europa, gemessen an der Zahl der europäischen Marie-Curie-Stipendiaten, und war in den letzten vier Jahren unter den ersten zehn. In den QSWorld University Rankings nach Fachrichtung ist sie dank ihrer hervorragenden Ergebnisse in den Fächern Klassische Philologie (Platz 50 weltweit), Moderne Sprachen (Platz 59), Geschichte (unter den besten 150 Universitäten weltweit), Linguistik (unter den besten 200), Wirtschaftswissenschaften und Ökonometrie (Platz 200) und Geografie (unter den besten 200) aufgestiegen.

Die Rektorin der Universität Ca› Foscari in Venedig, Tiziana Lippiello, bemerkte dazu: «Mit dieser Initiative schließt sich unsere Universität zusammen mit der Technischen Universität Dresden und der Nova University Lissabon dem EUTOPIA-Netzwerk an. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung, Internationalisierung, Studentenmobilität und innovative Aktivitäten. Die Herausforderungen von EUTOPIA waren schon immer auch die Herausforderungen von Ca› Foscari. Ich glaube, dass nur der Austausch von Wissen, die Partnerschaft und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern wirklich dazu beitragen können, die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen, angefangen bei Umweltfragen bis hin zu sozialer und wirtschaftlicher Ungleichheit, über die Auswirkungen von Technologie und Digitalisierung bis hin zum Management von Innovationen. Ca› Foscari glaubt fest an die Ziele und den Auftrag dieses Projekts, und wir sind bereit, unseren Beitrag zu dessen Entwicklung zu leisten.»

TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN (TUD) ist eine der größten technischen Universitäten in Deutschland und eine der führenden und dynamischsten Universitäten bundesweit. Als Volluniversität mit 17 Fakultäten in fünf Bereichen verfügt sie über ein breit gefächertes Angebot an 124 Studiengängen und deckt ein umfassendes Forschungsspektrum ab. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Gesundheitswissenschaften, Biomedizin & Bioengineering, Informationstechnologie & Mikro- und Nanoelektronik, Intelligente Werkstoffe & Strukturen, Energie, Mobilität & Umwelt sowie Kultur & gesellschaftlicher Wandel.

Prof. Ursula M. Staudinger, Rektorin der Technischen Universität Dresden, sieht das große Potenzial dieser europäischen Allianz: «Mit unserem Engagement an der europäischen Hochschulgemeinschaft EUTOPIA erweitern wir unsere Möglichkeiten, einen europäischen Bildungsraum zu gestalten, gemeinsame europäische und institutionenübergreifende Lehrprojekte durchzuführen und die Europäisierung unserer Lehre voranzutreiben. Auch die europaweite Mobilität von Studierenden, Dozierenden, Forschenden und Mitarbeitenden wird stark erleichtert, ebenso wie der Ausbau von Förderprogrammen für Postdocs. Und nicht zuletzt eröffnen gemeinsame Anträge mit unseren EUTOPIA-Partnern Vorteile im Wettbewerb um europäische Forschungsgelder. Im Rahmen von EUTOPIA wollen wir die Innovationskraft der Wissenschaft zur Bewältigung der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie der Klimakrise einbringen.»

Die NEUE UNIVERSITÄT LISSABON wurde 1973 gegründet und bekennt sich zu den europäischen Werten der Demokratie, der Wahrung der Menschenrechte, der Freiheit, der Toleranz und anderen Werten als europäische Universität, auf die sie stolz ist. Ihre wesentlichen Charakteristika sind die Betonung von Nachhaltigkeit, Interdisziplinarität und Innovation. Ihre Fachgebiete reichen von Medizin über Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwesen bis hin zu Sozial- und Geisteswissenschaften. Die NOVA gehört derzeit zu den 14 besten jungen europäischen Universitäten, die vor weniger als 50 Jahren gegründet wurden, und nimmt auf nationaler Ebene einen Spitzenplatz ein (Times Higher Education World University Rankings – Young), und ihre Devise lautet, eine weltoffene und zivilgesellschaftliche Universität zu sein.

Prof. João Sáàgua, Rektor der Neuen Universität Lissabon, äußerte sich zu dieser Erweiterung: «Die Zugehörigkeit zu dieser Allianz bietet großartige Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit unseren europäischen Partnern, um unseren Auftrag als weltoffene und zivilgesellschaftliche Universität zu erfüllen. Für die NOVA bedeutet dies, dass sie eine Hochschule mit klarem internationalem Profil ist, die sich auf die Studierenden konzentriert, der Gesellschaft durch Wissen dient und sich den globalen und lokalen Herausforderungen unserer Zeit auf innovative und wirkungsvolle Weise stellt. Wir erwarten von unseren Partnern unter anderem neue Wege der Zusammenarbeit nicht nur innerhalb der EU, sondern auch mit portugiesischsprachigen Ländern, mit denen die NOVA seit langem verbunden ist.»

E EUTOPIA fungiert als internationales Portal für den Austausch von Wissen und kulturellen Erfahrungen und ist stolz auf seine Zusammenarbeit mit vier Universitäten außerhalb Europas: Université Internationale de Rabat (Marokko), Kyungpook National University (Südkorea), Monash University (Australien) und Stellenbosch University (Südafrika). Dieses erweiterte, vielfältigere Netzwerk von Partnerschaften wird es uns ermöglichen, globale Herausforderungen besser zu bewältigen. EUTOPIA ist heute ein stabileres Bündnis mit einer deutlicheren Ausstrahlung auf die Gesellschaft und ermöglicht die Schaffung eines vielfältigeren und attraktiveren interuniversitären Campus.

* * *

EUTOPIA European University ist eine vernetzte und integrative Gemeinschaft gleichgesinnter Universitäten. Durch gemeinsame Forschung, herausforderndes Lernen mit Schwerpunkt auf pädagogischer Exzellenz, größere Mobilität von Studierenden und Lehrkräften und gemeinsame Innovation will EUTOPIA lokale und globale Herausforderungen angehen und somit einen Beitrag zur Schaffung eines neuen Modells für die Hochschulbildung in Europa leisten. Im Juni 2019 wurde EUTOPIA als eine der ersten 17 erfolgreichen Allianzen der jüngsten Ausschreibung der Europäischen Kommission für die Europäische Hochschulinitiative ausgewählt.

Zur EUTOPIA European University gehören die Universität Pompeu Fabra-Barcelona (Spanien), die Vrije Universiteit Brussel (Belgien), die Universität CY Cergy Paris (Frankreich), die Technische Universität Dresden (Deutschland), die Universität Göteborg (Schweden), die NOVA-Universität Lissabon (Portugal), die Universität Ljubljana (Slowenien), die Universität Ca’Foscari in Venedig (Italien) und die Universität Warwick (Vereinigtes Königreich).


Wissenschaftliche Ansprechpartner:

CA’FOSCARI UNIVERSITY OF VENICE
Communication and Promotion Office
Paola Vescovi: +366 6279602 –
Enrico Costa: +337 1050858
Federica Ferrarin: +366 6297904
comunica@nospam-unive.it
https://www.unive.it/

TU DRESDEN
Dezernat Strategie und Kommunikation – Pressestelle
Konrad Kästner, Stellvertretender Pressesprecher +49 351 463-32427
pressestelle@nospam-tu-dresden.de
https://tu-dresden.de/

NOVA UNIVERSITY LISBON:
Joana Réfega +351 919 122 021
joana.refega@nospam-unl.pt
Susana Costa +351 213 845 137
scosta@nospam-unl.pt
https://www.unl.pt/

EUTOPIA
Armando Uribe-Echeverria +33 7 7233 5678
armando.uribe-echeverria@nospam-cyu.fr
https://eutopia-university.eu/


Weitere Informationen:

http://Bilder (einschließlich Logos) sind auf Anfrage erhältlich


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
fachunabhängig
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
Deutsch


You may also like

Hinterlasse einen Kommentar