Home Konsum Punktschweißen: Prinzip, Vorteile und Nachteile

Punktschweißen: Prinzip, Vorteile und Nachteile

von redaktion

Heutzutage gilt das Punktschweißen
als eine der trendigen Formen des
Schweißens. Es ist natürlich ein Verfahren, bei dem zwei Metalle mit Hilfe von Hitze miteinander verschweißt werden. Bei diesem Verfahren wird an bestimmten Punkten oder Spalten eine Überlappung von Metall erzeugt, daher der Name Punktschweißen. Das liegt daran, dass diese Methode einen runden Schweißpunkt erzeugt, der effektiv ist. Was ist das Prinzip dieser Methode? Was sind die Vor- und Nachteile?

Das Prinzip des Punktschweißens
Erstens gilt das Punktschweißen als eine der Schweißmethoden, die das Prinzip des Widerstandsschweißens nutzen. Hierbei handelt es sich offensichtlich um das Widerstandsschweißen mit Elektroden, das keine Schmelzsicherung hat und bei dem die Temperatur bis zum Schmelzpunkt des Metalls erhöht wird. Dies wird auch mit hohem mechanischem Druck kombiniert.
In der Tat werden die zu verschweißenden Metallstücke dank zweier Kupferelektroden, die keine Sicherung haben, gegeneinander gedrückt. Dann fließt ein hoher Strom durch diese beiden Metalle (es sind offensichtlich einige zehntausend Ampere).
Dann erzeugt der elektrische Kurzschluss, der an der Kontaktstelle der beiden
Metallteile entsteht, das Schmelzen des Metalls. Diese Verschmelzung findet in 1 bis 2 Sekunden statt, wenn einige Zehntelsekunden elektrischer Strom durch die Metallteile fließt.
Abschließend sei angemerkt, dass die Anwendung des Punktschweißens am häufigsten beim Verbinden von Blechen zu finden ist. Zum Beispiel in der Automobilbranche. Die tatsächliche Lage des Schweißpunktes zwischen den beiden druckbeaufschlagten Elektroden sowie die Kürze des Prozesses bestimmen eine effektive Begrenzung der Verformung der Bleche während des Schweißvorgangs.
Was sind die Vorteile des Punktschweißens?
Punktschweißen hat viele Vorteile, die im täglichen Leben vieler Unternehmen sehr wichtig sind.
Die Geschwindigkeit des Punktschweißens
Zunächst ist anzumerken, dass das Punktschweißen sehr schnelle Ergebnisse liefert. Das liegt an der extremen Hitze, die die Elektronen erzeugen, um zwei Metallstücke miteinander zu verbinden. Dies geschieht gleichmäßig und effizient. Da der Schweißvorgang extrem schnell abläuft, werden Sie keine Verformung der beiden Metallteile sehen. Als konkretes Beispiel können Sie sich Karosserieteile ansehen, bei denen üblicherweise Punktschweißen angewendet wird.
Die geringeren Kosten des Punktschweißens
Im Allgemeinen hilft das Punktschweißen, die Produktionskosten zu senken. Das bedeutet, dass Sie beim Punktschweißen von einer enormen Rentabilität profitieren können. Da diese Methode sehr effizient ist, wird sie am häufigsten in der Fließbandproduktion eingesetzt. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, den Einsatz von Robotik in den Punktschweißprozess zu integrieren.
Erhebliche Energieeinsparungen
Punktschweißen ist ein sehr wirtschaftliches Verfahren, das wesentlich zur Einsparung von Strom und Energie beiträgt. Es ist offensichtlich ein Verfahren, das am effektivsten ist, wenn Strom und Energie verwendet werden, im Gegensatz zu anderen Schweißarten.
Ein gut verstandener Prozess
Auf den ersten Blick ist zu bemerken, dass das Punktschweißen zu den ältesten Verfahren zählt. Sie ist in Fachkreisen sehr bekannt. Da dieser Prozess gut definiert ist, ist seine Anwendung auf dünnen Metallen wie Nickellegierungen, rostfreier Säure, sowie Titan sehr einfach. Seine Verwendung findet sich häufig in der großen Automobil- und Luftfahrtindustrie.
Was sind die Nachteile des Punktschweißens?
Obwohl das Punktschweißen viele Vorteile hat, ist es von einigen erheblichen Nachteilen nicht verschont.
Der Schweißpunkt kann relativ schwach sein
Vorab sei darauf hingewiesen, dass der Einsatz des Punktschweißens bei metallischen Werkstoffen, die wesentlich dicker sind, nicht möglich ist. Weil es die Materialien nicht durchdringt und keine gute Schweißnaht bildet. Da es schwach ist, können die gesamten Punktschweißprojekte, sowie die fertige Arbeit leicht demontiert werden. Nehmen Sie einfach ein Metallmesser und schneiden Sie die Schweißpunkte durch, und die geleistete Arbeit ist in wenigen Minuten wieder rückgängig gemacht. Dies hat natürlich einen Nachteil für die Festigkeit des Schweißpunktes.
Mehr Platz ist wichtig
Punktschweißen benötigt notwendigerweise einen großen Raum, damit die Arbeit richtig ausgeführt werden kann. Es ist absolut schwierig, auf kleinem und engem Raum zu arbeiten.
Punktschweißen kann hässlich sein
Im Allgemeinen ist dies für das Auge nicht attraktiv. Diese Methode wird jedoch in der Regel als Verfahren für Innenraummaterialien verwendet. Deshalb werden Sie es auf Autokarosserien nicht bemerken. Außerdem wird dieses Verfahren verwendet, um Materialien vorübergehend zusammenzufügen, bis die Arbeit beendet ist.
Die Gefahr des Prozesses
Obwohl der Vorgang einfach erscheint, ist zu beachten, dass Lötpistolen sehr schwierig zu handhaben sind. Manchmal sind sie sogar sehr schwer und erfordern oft viel Kraft, um die Arbeit zu erledigen. Darüber hinaus wird während des Schweißvorgangs eine große Menge an Strom und Wärme freigesetzt. Dies stellt natürlich ein großes Risiko für den Schweißer dar. Ebenso sind die Praktiker dieser Methode oft von gefährlichen Funken umgeben, begleitet von Schweißdämpfen. Der Schweißer, der diese Operation durchführt, ist einem großen Risiko ausgesetzt. Finger und Hände können gequetscht werden, da der Schweißer offensichtlich Verbrennungen zweiten und dritten Grades ausgesetzt ist. Zu allem Überfluss besteht für den Schweißer die Gefahr von Augenverletzungen durch die bei diesem Schweißverfahren entstehenden Metallspritzer.

1 Besucher, davon 1 Aufrufe heute

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar