Home Konsum Berufsunfähigkeitsversicherung für Grenzgänger laut AMEX & Zeller Versicherungsmakler GmbH sehr wichtig

Berufsunfähigkeitsversicherung für Grenzgänger laut AMEX & Zeller Versicherungsmakler GmbH sehr wichtig

von redaktion

Die AMEX & Zeller Versicherungsmakler GmbH aus Buggingen verfügt über große Expertise in der Grenzgängerberatung und erklärt, warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Grenzgänger wichtig ist.

Es gibt viele unterschiedliche Versicherungen für Grenzgänger, die in der Schweiz arbeiten, doch an einer sollte kein Weg vorbei führen: Der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Denn statistisch gesehen scheidet jede vierte Arbeitnehmerin beziehungsweise jeder vierte Arbeitnehmer bis zum Erreichen der Regelaltersrente vorzeitig aus dem Berufsleben aus. Eine Berufsunfähigkeit liegt dann vor, wenn die Grenzgängerin oder der Grenzgänger die derzeitige Tätigkeit nicht mehr ausüben kann. Der Grund hierfür spielt dabei keine Rolle.

«Um bei Berufsunfähigkeit nicht auf andere Berufe verwiesen zu werden und seine Unterhaltungskosten reduzieren zu müssen, lohnt es sich privat vorzusorgen», sagt Rainer Zeller, Geschäftsführer der AMEX & Zeller Versicherungsmakler GmbH . Denn die gesetzlichen Leistungen für diesen Fall seien häufig nicht ausreichend, um den eigenen Lebensstandard zu halten. Auch die Krankenversicherung zahle bei Berufsunfähigkeit keine zusätzlichen Leistungen.

Deshalb rät Zeller zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Grenzgängerinnen und Grenzgänger : «Eine BU sichert den Wert der Arbeitskraft ab und sorgt dafür, dass man als Grenzgängerin oder Grenzgänger monatlich weiterhin das gewohnte Einkommen erhält, sobald nicht mehr dem eigenen Beruf nachgegangen werden kann. Das bedeutet: Sie versichert den aktuellen Beruf des Grenzgängers und bezahlt die vereinbarte Betriebsunfähigkeitsrente, sobald die Kriterien erfüllt sind.»

Die Beitragshöhe bei der privaten Vorsorge mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung richtet sich nicht nur nach der Höhe der versicherten Betriebsunfähigkeitsrente, sondern auch nach der Risikogruppe der derzeitigen Grenzgänger-Tätigkeit, dem Eintrittsalter, der beantworteten Gesundheitsfragen, Versicherungsdauer oder auch einer möglichen Beitragsverrechnung.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

1 Besucher, davon 1 Aufrufe heute

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar