Home International Hartschalenschuhe für Pferde Renegade Hoofboots

Hartschalenschuhe für Pferde Renegade Hoofboots

von redaktion

Es ist ja schon deutlich mehr als 15 Jahre her seit die Firma Lander aus den USA mit Ihren Renegade Hufschuhen weltweit Hufschuhe der breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht haben. Seit dieser Zeit habe auch ich als Hufpfleger die Renegade Hoofboots und später dann auch die Renegade Viper im Sortiment – und habe es nie bereut. Alleine die Tatsache das die Renegade praktisch unverändert immer noch der Marktführer sind sagt ja schon alles. Ein wirklich durchdachter, robuster und langlebiger Hufschuh bei dem man auch noch einfach defekte oder verbrauchte Teile austauschen kann. Bei den Renegade Hufschuhen handelt es sich um Hufschuhe aus Hartplastik. Das hat mehrere Vorteile. Zuerst sei da mal die Haltbarkeit bzw. der Abrieb genannt. Weiche Gummisohlen (und wenn das Material angeblich noch so toll sein soll) halten nach meiner Erfahrung eben nicht so lange wie die Hartschalenschuhe. Und bei den Hartschalenschuhen hält Renegade bezüglich Haltbarkeit sicherlich auch einen der ersten Plätze besetzt. Renegade Hufschuhe zwei Jahre oder sogar deutlich länger zu nutzen ist keine Seltenheit bei meinen Kunden. Ich selber als Hufpfleger nutze meine Renegade privat meist sogar vier Jahre. Danach ist zwar die Sohle wirklich dünn und abgelaufen aber vier Jahre Nutzung ist ja auch recht ordentlich. In diesem Zeitraum müssen andere Stallkollegen mehrmals Hufschuhe nachkaufen bzw. regelmäßig die Hufe beschlagen lassen. Das rechnet sich für mich vollkommen. Der zweite Punkt der mich bei den Renegade wirklich begeistert ist der modulare Aufbau. Das fängt beim Neukauf bereits an. Man erhält beim neuen Paar Renegades nämlich ein Paar Zehenriemen (das untere Klettband) als Zugabe. Der Zehenriemen hält im Grunde den Schuh am Huf. Daher ist hier besonderes Augenmerk auf die Haltbarkeit des Klettverschlusses zu richten. Der Zehenriemen sollte nicht übermäßig verschmutzt sein und spätestens wenn das Klett verbraucht ist ausgetauscht werden. Das ist vollkommen einfach auch von Laien mit zwei linken Händen durchzuführen. Aber auch die Fesselriemen kann man zum Beispiel bei starken Verschmutzungen austauschen. Sowohl die Fesselriemen als auch alle anderen Ersatzteile erhält man problemlos als Ersatzteil. Und wenn man Glück hat hat man seine Renegades bei einem korrekten Hufpfleger gekauft, der einem auch beim Austauschen von Teilen hilft. Wenn meine Kunden es sich nicht zutrauen Teile auszutauschen mache ich das gerne und kostenlos (bis auf die Ersatzteile und die Versandkosten) für meine Kunden. Das ist doch wohl ein guter Service, nicht wahr? Vielleicht noch eine letzte Bemerkung zum Thema Reinigen. Wir alle kennen die Gegebenheiten am Stall. Das geht es nicht immer klinisch rein zu. Daher finde ich es wirklich gut, dass ich die Renegade sogar unter fließendem Wasser reinigen kann und danach nicht noch eine lange Trocknungsphase einplanen muss. Einfach die Schuhe einmal kräftig abschütteln und schon sind die Schuhe wieder einsatzbereit. Das gefällt mir. Ich bin eben ein Mensch der einfache Lösungen zu schätzen weis. Impressum: Dipl. Kfm. Wilfried Gabor Reitsport Gabor Nordring 6b 45701 Herten E-Mail: info@nospam-pferde-huf.de https://www.pferde-huf.de

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar