Home Wissenschaft & Forschung Christian Oeing erhält „Orlovic-Nachwuchsfonds Innovative Kardiologie 2021“

Christian Oeing erhält „Orlovic-Nachwuchsfonds Innovative Kardiologie 2021“

von redaktion



Teilen: 

09.04.2021 14:42

Christian Oeing erhält „Orlovic-Nachwuchsfonds Innovative Kardiologie 2021“

Der Wissenschaftler an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie, Charité Berlin, wird mit dem „Orlovic-Nachwuchsfonds Innovative Kardiologie“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand digital im Rahmen der 87. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung statt.

Preisträger des in diesem Jahr zum 8. Mal verliehenen „Orlovic-Nachwuchsfonds Innovative Kardiologie“ ist Dr. Christian Oeing. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro verbunden. Der Mediziner an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie, Charité Berlin, wird für seine Arbeiten zu Signalkaskaden bei der diabetischen Kardiomyopathie ausgezeichnet. Diese ursächlich auf einen Diabetes zurückzuführende Erkrankung des Herzmuskels ist ein klinisch hoch relevantes Krankheitsbild, das bei den Betroffenen zu erheblichen Beeinträchtigungen bis hin zum Herzversagen führen kann.

Christian Oeing beschäftigte sich bereits im Rahmen eines Postdoc-Aufenthaltes an der Johns Hopkins Universität, USA, intensiv mit Signalkaskaden bei der Herzinsuffizienz und beleuchtete dabei den funktionell bedeutsamen Proteinkomplex „mTOR“. Dieser Komplex ist in vielen Organen und Zelltypen maßgeblich an der Entstehung von Krankheiten beteiligt. Im kranken Herzen ist mTOR oft überaktiv. Ein Einfluss beim diabetischen Herzen wird vermutet. In den USA hat Oeing in einem Team ein Modell entwickelt, mit dem mTOR im Sinne eines physiologischen Fine-Tunings gehemmt oder überaktiviert werden kann. Dieser Mechanismus greift nur in der erkrankten Zelle. Das gesunde Herz ist dabei nicht beeinflusst.

Mit dem Preisgeld des „Orlovic-Nachwuchsfonds Innovative Kardiologie“ werden Christian Oeing und seine Arbeitsgruppe untersuchen, welchen Einfluss der mTOR-Signalweg auf das diabetische Herz hat. Erste Erkenntnisse weisen darauf hin, dass bei der diabetischen Herzerkrankung eine mTOR-Aktivierung zu einer Verschlechterung der Herzfunktion führt, eine mTOR-Hemmung den Progress der Herzerkrankung lindert. Die geplanten Untersuchungen zielen darauf ab, diesen Zellmechanismus zu nutzen und neue Therapien für Diabetes-Patienten zu entwickeln.

Christian Oeing studierte von 2009 bis 2015 Humanmedizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg sowie an der Medical School, University of Navarra, Pamplona, Spanien. Seine Promotion „In-vivo role of HDAC4 in cardiac perivascular fibrosis“ erfolgte im Jahr 2015 in der Abteilung für Molekulare Kardiologie und Epigenetik der Universität Heidelberg. Seit 2015 ist er als Clinical Scientist an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie, Charité Berlin, tätig.

Der mit 10.000 Euro dotierte „Orlovic-Nachwuchsfonds Innovative Kardiologie“ richtet sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Postdoc-Phase, die innovative Diagnose- und Behandlungsmethoden für inflammatorische, diabetische oder ischämische Kardiomyopathien entwickeln. Die Stiftung schreibt ihren Preis jährlich in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. aus.

Die Dr. Marija Orlovic Stiftung für medizinische Forschung wurde im Jahre 2009 von Dr. Marija Orlovic in ehrendem Gedenken und respektvoller Erinnerung an einen verstorbenen, langjährigen Freund als nicht-rechtsfähige Stiftung im Stifterverband errichtet. Die Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung in der Kardiologie.

Für weitere Informationen:

Anke Meis
Leiterin Kommunikation & Marketing
Deutsches Stiftungszentrum
im Stifterverband
T 0201 8401-204
anke.meis@nospam-stifterverband.de


Weitere Informationen:

http://www.deutsches-stiftungszentrum.de/stiftungen/dr-marija-orlovic-stiftung – Website der Dr. Marija Orlovic Stiftung für medizinische Forschung im Rahmen der Webpräsenz des Deutschen Stiftungszentrums


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten
Medizin
überregional
Buntes aus der Wissenschaft, Wettbewerbe / Auszeichnungen
Deutsch


You may also like

Hinterlasse einen Kommentar