Home Konsum SV Waldhof tut sich schwer gegen Mosbacher Amateure

SV Waldhof tut sich schwer gegen Mosbacher Amateure

von redaktion

Der SV Waldhof Mannheim hat seine erste Pflichtspielaufgabe der Saison 20/21 erfolgreich bestanden. In der dritten Runde des BFV-Pokals gewann der 3.-Ligist bei dem Odenwälder Landesligisten Türkspor Mosbach mit 1:2 (0:2). Große Sympathien galten beim Abpfiff der Partie TS Mosbach, die nicht nur ein großes Engagement, ein kämpferisches Herz und Spielfreude an den Tag legte, sondern auch als professionelle Gastgeber überzeugten.

Trotz widriger Bedingungen ließ das Team sich nicht entmutigen und ging motiviert an den Start. Obwohl das Spiel für die Austragungsstätte Elzstadion angekündigt war, mussten die Gastgeber nämlich nach fraglichem Veto am Spielvortag von Dr. Thomas Ulmer, Vorstand der Spielvereinigung Neckarelz, kurzfristig auf den angrenzenden Kunstrasenplatz ausweichen. Nicht nur für die Spieler, auch für die Zuschauer eine mäßige Alternative, die auch die Berücksichtigung von Corona-Sicherheitsmaßnahmen erschwerte.
 
Dennoch war es ein spannendes Spiel, bei dem Türkspor Mosbach über sich herausgewachsen ist und dem Team des SV Waldhof auf Augenhöhe begegnete. Waldhof Trainer Patrick Glöckner war nach Abpfiff und dem damit verbundenen Sieg sichtlich erleichtert. Sein Debüt hat er sich vermutlich anders vorgestellt. Er verzichtete auf Gerrit Gohlke, Jan Just und Jan-Hendrik Marx, sowie auf die beiden Neuzugänge Marcel Costle und Hamza Saghiri, aufgrund von Trainingsrückständen.
Der Start hätte nicht besser für SV Waldhof Mannheim laufen können, denn Arianit Ferati traf schon in der dritten Minute zum 0:1. Der Anschlusstreffer fiel nachdem Dominik Martinovic eine Flanke von Rafael Garcia zum 0:2 verwandelte (30. Minute).

In der zweiten Hälfte wurde der Offensivdrang der Mosbacher belohnt. „Wie heißt es so schön: Ecke und Tor!“,  kündigte Martin Rietsch, Stadionsprecher des Abends, den Treffer an. Als hätte er es geahnt, gab es in dieser Ecke keine richtige Zuordnung der Abwehr des SV Waldhof Mannheim und Memis Ünsal verkürzte zum 1:2 in der 60. Minute. Bis zum Abpfiff kämpften die Mosbacher Amateure und spielten sehr offensiv und mit viel Leidenschaft nach vorne, doch die Verlängerung und die Pokalsensation blieben dem Drittligisten erspart.

„Wir haben uns sehr bemüht, ein guter Gastgeber zu sein und alle Auflagen seitens des Verbandes und der Corona-Bestimmungen einzuhalten. Daher nochmal ein großes Lob an unsere Fans, die den Anweisungen des Stadionsprechers gefolgt sind und unsere Mannschaft über die Maßen angefeuert haben.“, bedankt sich Cengiz Celik, Vorstand von TS Mobach, im Anschluss.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar