Home International Start-Up JL-Clean zieht internationale Investoren an

Start-Up JL-Clean zieht internationale Investoren an

von redaktion

JL-Clean geht als Start-Up die Verbindung mit Mittelständischen Unternehmen in ganz Deutschland ein. Auch Investoren sind von dieser Herangehensweise überzeugt und beteiligen sich an dem jungen Unternehmen. Frankfurt am Main, Juli 2020, Die Heimtextilreinigungsbranche besteht in erster Linie aus traditionellen, mittelständischen Unternehmen, die seit Generationen in Familienhand sind. Das Start-Up JL-Clean begibt sich genau in dieses tradierte Umfeld, um die Branche bei der Digitalisierung zu unterstützen. Mit diesem Konzept, das Tradition und Innovation vereint, hat das junge Unternehmen internationale Investoren überzeugen können und in einer ersten Finanzierungsrunde eine sechsstellige Summe aufgenommen. Während kein Investor mehr als 5 % der Anteile hält, halten die beiden Gründer Luca Bös und Janis Curtius weiterhin über 80 % des Unternehmens. Mit den Einnahmen wird die Online-Plattform in ganz Deutschland ausgebaut und weitere artverwandte Services angeboten, die hohes Synergiepotential bergen. Der Fokus liegt darauf in dieser Branche Kunden den transparentesten und unkompliziertesten Service zu bieten.   Luca Bös (Gründer): „Als ich privat eine Teppichreinigung beauftragen wollte, ist mir aufgefallen, dass die bestehenden Angebote wenig digitalisiert waren. Deshalb haben wir angefangen darüber nachzudenken, wie man eine digitale Lösung entwickeln könnte. Heute sind wir von unserem Konzept überzeugt und bekommen dies auch täglich bestätigt von unseren Kunden. Wir freuen uns damit eine Branche zu unterstützen, die bisher nicht die nötige Aufmerksamkeit bekommen hat sie zu digitalisieren.“   Janis Curtius (Gründer): „Wir sind uns bewusst, dass unser Erfolg auf der engen Kooperation sowie der Anpassung an die Branche basiert. Das ist die Grundlage, die unseren Erfolg erst möglich macht. Wir sind sehr dankbar und freuen uns darauf den Weg mit unseren Partnern und Investoren weiterzugehen.“

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar