Home Wirtschaft Die nächste Generation im Fokus

Die nächste Generation im Fokus

von redaktion

Das Sonnenalp Resort im Allgäu ist als CO2 neutrales Unternehmen zertifiziert –
Umweltbewusstes Handeln im Hotelbetrieb zeichnet sich aus

Sonnenalp AußenansichtSonnenalp Außenansicht

(firmenpresse) – Die Sonnenalp im Allgäu darf sich ab sofort ein CO2 neutrales Unternehmen nennen. In einem dreistufigen Verfahren wurde das traditionsreiche Fünf-Sterne-Haus in Ofterschwang mit Unterstützung der Firma Fokus Zukunft aus Berg am Starnberger See zertifiziert. Dabei bewerteten sie eine Reihe von Projekten und Maßnahmen, die das Hotel bereits umsetzt und die sich positiv auf die CO2-Bilanz auswirken. Dazu gehören der Einsatz von Solarenergie, Ökostrom und einer Hackschnitzel-Anlage sowie sehr kurze Arbeitswege durch Mitarbeiterhäuser in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz. Zudem ist die hauseigene Wäscherei ebenfalls CO2 neutral und während der letzten Renovierungsphase im Zuge des 100-jährigen Jubiläums wurden rund zweidrittel der Möbel aufgearbeitet anstatt sie zu ersetzen. Für eine Unterstützung der biologischen Vielfalt sorgen die hauseigenen Bienenstöcke auf dem Außengelände. Die Gastgeber Anna-Maria und Michael Fäßler integrieren umweltbewusstes Handeln bereits seit langem in den Hotelbetrieb, jetzt auch durch die Zertifizierung messbar. Zusätzliche Maßnahmen wie eine Anlage zur Abtrennung des Wasseranteils im Lebensmittelmüll werden derzeit noch beobachtet und diskutiert. Weitere Informationen zur Sonnenalp finden sich unter www.sonnenalp.de.

„Ein Luxushotel komplett klimaneutral zu führen ist unrealistisch, daher wird der CO2-Ausstoß analysiert beziehungsweise erfasst und dann durch Investition in klimafreundliche Projekte ausgeglichen. Wir möchten jedoch weitergehen, das heißt nicht nur ausgleichen, sondern durch aktives Handeln auch reduzieren“, so Gastgeber Michael Fäßler. Das dreistufige Verfahren, das die Sonnenalp durchlaufen musste, beginnt mit der Treibhausgas-Erfassung. Dafür ermittelte die Firma Fokus Zukunft wie hoch der CO2-Fußabdruck des Hotels ist und anschließend sprach sie Handlungsempfehlungen zur Reduktion von CO2 aus. Wesentliche Reduzierungspotentiale liegen in der Senkung des Energiebedarfs und dem Bezug von klimaneutralem Heizöl und Flüssiggas. Die Arbeitswege der Mitarbeiter machen etwa zehn Prozent der Gesamtemissionen aus. Durch das Bilden von Fahrgemeinschaften, die Anschaffung von Jobrädern und den Bau eines neuen Mitarbeiterhauses in unmittelbarer Nähe zum Hotel, können über 24 Tonnen CO2 im Jahr eingespart werden.

Eines der bestehenden Vorzeigeprojekte ist die hauseigene Wäscherei. Durch den Bezug von klimaneutraler Wäsche spart die Sonnenalp 162 Tonnen CO2 jährlich. Die Arbeit erfolgt hier auf Basis modernster Technologien, um umwelt- und sozialverträgliche Dienstleistungen anbieten zu können. Das Wasser für die Maschinen stammt aus dem hauseigenen Brunnen und an der Mangel, in der Waschstraße sowie im Trockner arbeitet das Team mit Wärmerückgewinnung. Zudem wird mit Hilfe von Niedrigtemperaturverfahren der Energiebedarf der Maschinen gesenkt. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der 1.000 Quadratmeter großen Wäschereihalle ist derzeit noch in der Planungs- bzw. Genehmigungsphase, wird das Unternehmen aber zukünftig auch mit klimaneutralem Strom versorgen.

Mehr Informationen dazu auf: www.sonnenalp.de/klimaneutral

Weitere Infos zu dieser Pressemeldung:
Themen in dieser Pressemitteilung:

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Über das Sonnenalp Resort
Vor 100 Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Familie Fäßler. 1919 kauften Eleonore und Adolf Fäßler das Bauernhaus in Ofterschwang im Herzen des Allgäus. Sukzessive bauten sie es aus und etablierten das Hotel als Ausflugsgaststätte für Sommerfrischler. Ab 1932 übernahmen Resi und Ludwig Fäßler das Ruder. Sie erweiterten das Gesundheits- und Wellnessangebot und gründeten 1933 die inzwischen größte Hotelskischule Deutschlands. 1966 stieg Karlheinz Fäßler mit seiner Frau Gretl ein. In ihre Ära fiel die Gründung des Skigebiets Ofterschwanger Horn 1968 inklusive erstem Skilift und der Ausbau zu einem Fünf-Sterne-Resort mit Golfplatz. Hinzu kamen in diesen Jahren die erste Hotel-Shoppingmeile und das Wellness-Areal. Seit 1994 entwickeln Anna-Maria und Michael Fäßler die Sonnenalp zum größten familiengeführten Fünf-Sterne-Ferienresort Deutschlands. Seit 2011 haben sie gemeinsam die Hotelleitung inne. In den letzten acht Jahren erfolgte unter ihrer Ägide eine Renovierung und Neugestaltung sämtlicher Hotelbereiche sowie die Eröffnung des 16.000 Quadratmeter großen Open-Air-Wellness-Parks zum 100. Geburtstag.

PresseKontakt / Agentur:

Carmen Stromberger/Michaela Struck von Wins
STROMBERGER PR
Kistlerhofstraße 70
Gebäude 5, Haus 188
81379 München
T +49(0)89 189478 75
struckvonwins(at)strombergerpr.de
www.strombergerpr.de

Bereitgestellt von Benutzer: STROMBERGER PR
Datum: 16.01.2020 – 15:53 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1785660
Anzahl Zeichen: 3310

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Michaela Struck von Wins
Stadt:

Telefon: 0049 (0)89 18947880

Kategorie:

Meldungsart: Unternehmensinfos
Versandart: Veröffentlichung
Freigabedatum: 16.01.2020

Diese Pressemitteilung wurde bisher 6 mal aufgerufen.

Die Pressemitteilung mit dem Titel:
Die nächste Generation im Fokus
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

STROMBERGER PR (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gemäß TMG – TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gemäß der DSGVO).

Wer Mauritius von seiner authentischen Seite erleben möchte, ist im neu eröffneten Anantara Iko Mauritius Resort & Villas an der richtigen Adresse. Das Traumdomizil befindet sich an der Südostküste der Insel und greift zahlreiche Elemente der hei …
Weltneuheit: Das Anantara Golden Triangle Elephant Camp & Resort ist das erste Hotel, welches Besucher einlädt eine Nacht in transparenten Kugeln im Dschungel zu verbringen und dabei Elefanten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Die beid …
Neuer Hotspot in Obertauern: Lürzer freut sich über die Eröffnung ihres jüngsten Projekts, das Peakini Klubhaus im Herzen des Wintersportortes im Salzburger Land. Das ehemalige Hotel Frau Holle, das ebenfalls zum Portfolio des Familienunternehmens zä …

Alle Meldungen von STROMBERGER PR

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar